top of page

Lissachatina immaculata (Lamarck, 1822)

Lissachtina immaculata ist vor allem in Österreich verbreitet. Es gibt sie in verschiedenen Morphen deren Unterartenstatus immer wieder in Frage steht. Die verschiedenen Varianten sind alle Schönheiten für sich. Bei dieser Art existiert außerdem eine "Two-Tone" Variante bei der das Gehäuse farblich zweigeteilt ist. 

Systematik

Familie: Achatinidae (Achatschnecken)

Gattung: Lissachatina

Art: Lissachatina immaculata (Lamarck, 1822)

Ältere Synonyme: Achatina immaculata

Spitznamen: immi

Trivialnamen für bestimme Farbmorphen: "Two Tone"

 

Ursprünglich wurden die Unterarten Lissachatina immaculata immaculata und Lissachatina immaculata panthera unterschieden. Inzwischen ist diese Aufteilung suspendiert, sodass aktuell keine Unterarten anerkannt sind. In Hobbyhaltung wird trotzdem mindestens zwischen Lissachatina immaculata und Lisschatina immaculata immaculata unterschieden.

Zusätzlich wird eine Variante aus Mosambik als Lissachatina immaculata Mosambik bezeichnet.

Herkunft

Verbreitungsgebiet: Simbabwe, Mosambik, Swasiland, Lesotho, Südafrika, Madagaskar

Aussehen

Weichkörper: hellbraun bis beige, oft mit Aalstrich, Weichkörper am Rand strukturiert

Gehäusefärbung:​ in den oberen Windungen hellbraun/beige gestreift, in den unteren Windungen einheitlich haselnussbraun, "Two Ton" mit farblich geteiltem Gehäuse

Gehäuseform: länglich-oval, leicht bauchig, spitz zulaufend, durchschnittlich 13cm lang

Gehäusestruktur: glatt

Anzahl der Windungen: 8 bis 9

Apex: spitz, farblich beige

Columella: rosa bis weinrot

Geschlechtsreife: ab 9 Monate

Fortpflanzung: Ovipar (Eierlegend)

Gelegegröße: bis 300 Eier

Eier: hartschalig, rund bis oval, 6,5 bis 7,5 mm, farblich weiß, aber auch gelb bis grünlich

Lissachatina immaculata
Karte_imi.png

Lissachatina immaculata Wildtyp

Lissachatina immaculata

Lissachatina immaculata "Two Tone"

Lissachatina immaculata "Two Tone"

Haltungsprofil

Temperatur Tag/Nacht: ~ 26 / ~ 24 °C ("Two-Tone": ~ 23 / ~ 21 °C)

Luftfeuchtigkeit: 80-90 %

Beckengröße für drei Tiere: mindestens 100x40 cm

Aktivität: vor allem abends aktiv, geht eigenständig für mehrere Wochen in Trockenstarre

Kontakt mit Menschen: größere Tiere ziehen sich für gewöhnlich nicht sofort zurück

Marktlage: Nachzuchten sind erhältlich, "Two -Tone" Variante selten

Vergesellschaftung: keine Vergesellschaftung, auch die "Two-Tone" Variante sollte getrennt gehalten werden, damit sie nicht verloren geht

 

Gut zu wissen

Lissachatina immaculata ist vor allem in Österreich sehr verbreitet und dort möglicherweise sogar häufiger anzutreffen als Lissachatina fulica. Lissachatina immaculata ist besonders für ihre lange Starrephase berüchtigt. Sie gehört zu den wenigen Arten die regelmäßig und vollkommen selbstständig Starre halten. 

Neben den Lissachatina immaculata und den Lissachatina immaculata "Two Tone" werden außerdem Lissachatina immaculata Mosambik angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Population die ursprünglich aus Mosambik importiert wurde. Der Zusatz Mosambik beschreibt dabei lediglich den Fundort und gehört nicht zum Artnamen.

Lissachatina immaculata

Bildergalerie

Die AchatSchnecken Kolumne

bottom of page