top of page

Lissachatina albopicta (Smith, 1878)

Lissachatina albopicta ist einer der schönsten Arten der Gattung Lissachatina. Da sie im Durchschnitt kleiner bleibt als ihre Verwandten Lissachatina fulica oder Lissachatina reticulata wird sich oft zu stiefmütterlich gegen eine Haltung entschieden. Dabei sind sie mit ihrem rötlichen Apex wunderschön und eine pure Augenweide.

Lissachatina albopicta

Systematik

Familie: Achatinidae (Achatschnecken)

Gattung: Lissachatina

Art: Lissachatina albopicta (E. A. Smith, 1878)

Ältere Synonyme: Achatina albopicta

Spitznamen: albo

 

Für Lissachatina albopicta sind keine Unterarten beschrieben. Es gibt allerdings eine fußalbinotische Hybridvarianten mit Lissachatina fulica. Die Bezeichnung für diese Kreuzung ist Lissachatina albopica x fulica

Herkunft

Verbreitungsgebiet: Kenia, Tansania

Aussehen

Weichkörper: beige bis braun, Hybrid mit albinotischem Weichkörper

Gehäusefärbung:​ braun/hellbraun gestreift mit fleckigen Übergängen

Gehäuseform: länglich-oval, sehr schmal und spitz zulaufend, durchschnittlich 8-13 cm lang

Gehäusestruktur: glatt

Anzahl der Windungen: 8 bis 10

Apex: schmal-spitz, farblich rötlich

Columella: weiß

Geschlechtsreife: ab 8 Monate

Fortpflanzung: Ovipar (Eierlegend)

Gelegegröße: bis 300 Eier

Eier: hartschalig, rund bis oval, 6,3 bis 6,8 mm, farblich weiß, aber auch gelb bis grünlich

Karte_albo.png
Lissachatina albopicta
Lissachatina albopicta

Lissachatina albopicta Wildtyp

Haltungsprofil

Temperatur Tag/Nacht: ~ 25 / ~ 25 °C 

Luftfeuchtigkeit: 80-90 %

Beckengröße für drei Tiere: mindestens 80x40 cm

Aktivität: vor allem abends aktiv

Kontakt mit Menschen: größere Tiere ziehen sich für gewöhnlich nicht sofort zurück

Marktlage: wildtypische Nachzuchten sind erhältlich, die fußalbinotische Hybridvarianten Lissachatina albopicta x fulica wird zwar seltener aber ebenfalls als Nachzucht angeboten

Vergesellschaftung: keine Vergesellschaftung, auch die Hybridvariante sollte getrennt gehalten werden

 

Lissachatina albopicta

Gut zu wissen

Bei Lissachatina albopicta besteht starke Verwechslungsgefahr mit Lissachatina reticulata oder Lissachatina zanzibarica. Besonders Jungtiere sehen sich sehr ähnlich. Lissachatina albopicta kann mit Lissachatina fulica hybridisieren und fruchtbare Nachkommen zeugen, deshalb sollten sie strikt getrennt gehalten werden. 

Lissachatina albopicta x fulica Hybrid

Bildergalerie

Die AchatSchnecken Kolumne

bottom of page